Caspar Berger

Lamb of God / Self-portrait 50, after Van Eyck

Das mystische Lamm der Gebrüder Van Eyck
Auf dem Altartuch unter dem Lamm Gottes der Gebrüder van Eyck, dem berühmten Altarbild von Gent, steht geschrieben: Ecce Agnus Dei, QuiTollit Peccata Mundi (Seht das Lamm Gottes, das die Sünden der Welt hinwegnimmt). Durch die Vergebung der Sünden erhält man die Möglichkeit, neu anzufangen, eine Chance, sich selbst zu stärken ändern. Aber gibt es auch Dinge, die nicht auf diese Weise erneuerbar sind und ein wirklich persönliches Opfer darstellen? Wunsch? Diese Frage ging mir durch den Kopf, als ich kürzlich dieses Altarbild besuchte.

Entdeckung bei der Restaurierung von Mystic Lamb
Während der jahrelangen Restaurierungsarbeiten wurde festgestellt, dass das Lamm Gottes selbst weitgehend übermalt worden war. Eine ganz andere Lammfleisch aufgetaucht. Dieses Lamm schaut dich mit einem fast menschlichen Gesicht an, direkt und sehr eindringlich. Sie scheint zu fragen Dass sie nur dann Sünden beseitigen kann, wenn man es wirklich ernst meint. Vielleicht ist dieser konfrontative Blick der Grund von der damaligen Übermalung stammen. Eigene Version Lamb of God
Ich beschloss, meine eigene Version des Lammes Gottes zu machen, ein Lamm, das sichtlich erschöpft ist von diesem sich wiederholenden Prozess. Vom Lamm habe ich die beiden Elemente verwendet, die wir nicht verzehren können: das Skelett und die Wolle. Mit der Wolle habe ich die (nachgebildeten) Skelettknochen des Lamms bedeckt und umgenäht. Für alle Interessierten Augen habe ich nach dem Vorbild des Lamm Gottes der Brüder van Eyck ein Foto meiner eigenen Augen verwendet. Ich habe die Bilder auf Filz gedruckt und sie wie Pfannkuchen auf den Kopf meines Lammgottes geklebt, wie ein Selbstporträt.

Wobei ich mir diese Frage in erster Linie noch selbst stellen muss. Und vielleicht danach bei der Besucher absetzen kann.